solskin
die erste Woche

So, meine Lieben...

ich kann gerade das Internet meiner Nachbarn nutzen, daher komm ich dann doch heute schon dazu euch eine kleine Zusammenfassung meiner ersten Woche und der ersten Eindrücke hier in Arhus zukommen zu lassen.

Von der Hinfahrt und dem ersten Wochenende habe ich ja schon erzählt, daher beginn ich mal mit der Einführungswoche.  WIr sind ca 200 Exchange students, die dieses Jahr hier an der ASB (Arhus School of Business) angefangen haben. Viele bleiben auch nur ein Semester, so dass wir im Spring semester deutlich weniger sein werden. Auch hier aus meinem Wohnheim bleibt ca. nur die Hälfte ein ganzes Jahr.      Ich habe mich inzwischen hier in Tilst (ist ca. 4km nördlich von Arhus) gut eingelebt. Mein Zimmer ist klein,aber ganz schön, richtig begeistert bin ich von dem recht vielen Holz, das macht eine sehr wohilige Atmosphäre. Mit meiner Mitbewohnerin (einer Spanierin) komm ich zurecht,aber es wird wohl keine dicke Freundschaft werden, dazu sind wir wohl einfach zu verschieden und manches scheitert auch an ihrem Englisch. ABer gut es passt schon und für ein Jahr wird es wohl echt kein Problem.       Mit den anderen (wir sind ca. ne Gruppe von 30 Exchange students) versteht ich mich recht gut. Besonderes mit 3 anderen Mädels; Sabine aus Innsbruck, Indra aus Lettland und Lisa aus Trier. Denke dass wir ne ganz nette Gruppe werden könnten. Dadurch dass wir etwas ausserhalb wohnen wird sich wahrscheinlich ein ganz guter ZUsammenhalt entwickeln, einfach weil wir nicht für alles immer in die Stadt reinfahren werden und wir abends auch gemeinsam ein Taxi nehmen müssen, da es sonst auch einfach zu teuer wird. Von daher empfinde ich es inzwischen auch als Vorteil etwas ausserhalb zu wohnen. Zudem ist unser Wohnheim auch neuer als viele andere, die über die Stadt verteilt sind.                                                            Am Dienstag fing dann unsere Einführungswoche an. Wir sind in Kleingruppen a ca 20 Leuten eingteilt und dann von 2 Tutoren durch die Woche begleitet worden. Die Leute in meiner Gruppe sind okay und die Woche war sehr gut organisiert und informativ. Sehr viel besser als jede, die ich aus Deutschland kenne, allerdings gibt es hier auch genausoviel bürokratisches Zeug zu erledigen wie in Deutschland und das Studium ist schon echt anderes aufgebaut als zuhause. Ich habe jetzt schon alle Texte zugeschickt bekommen (bzw. sie stehen auf dem Uniserver online) für mein komplettes Semester und ich muss auch schon für meine ersten Vorlesungen am Mo und Di 2 Kapitel gelesen haben.... Also ein sehr viel strafferes Tempo als in Bamberg. Allerdings muss ich auch hier nicht immer anwesend sein - ein Vorteil .   Direkt zu anfang hab ich leider auch nicht ganz so tolle Neuigkeiten erfahren - ich kann alle meine Kurse, die mir in Bamberg ausgesucht hatte nicht machen. Die sehen das hier sehr streng mit der Trennung von Bachelos und Master und da ich erst im 3.Studienjahr bin darf ich nur Bachelorkurse machen. In deutschland bekomme ich aber nur Masterkurse für mein Hauptstudium anerkannt. Also heißt dass Jahr in Dänemark leider ein komplett verlorenes Studienjahr. Das hat mich nun nicht sehr glücklich gemacht,hab mich aber inzwischen damit abgefunden - so können  mir meine Noten wenigstens auch egal sein. Prüfungen muss ich nämlichtrotzdem schreiben, ist ne Vorgabe der Asb aus, ich muss mindestens 20 Creditpunkte machen pro semester. Also hab ich mir neue Bachelorkurse ausgesucht und hoffe,das die wenigstens recht interessant werden.                                             Ansonsten hatten wir immer einen recht durchgeplanten und ausgefüllten Tag. Morgens Informationen über die Uni, die Stadt, das studentische Leben etc. und dann meistens 1 Std frei, was gerade reicht in Wohnheim zu fahren und sich umzuziehen, denn abends ging es eigentlich immer zu einem gemeinsamen Abendessen und anschließend einer Party.... Es war gut um alle kennenzulernen aber echt anstrengend, daher bin ich ganz froh,dass dieses Wochenende nur Gela hier her kommt und ich ansonsten kein Programm hab.              Die Dänen können echt gut feiern und verdammt viel saufen. Das ist der Horror und die Mädels stehen den Kerlen in nichts nach ......und leider muss ich mich ans Biertrinken gewöhnen ( denn alles andere ist einfach sch...teuer). Aber gut, daran werd ich mich gewöhnen müssen, nur leider erschrecken die Preise in dänischen Kronen richtig und ich muss wohl erst ein paar Wochen hier leben um damit wirklich umgehen zu können.

So ich hoffe ihr habt jetzt erstmal einen ersten Überblick. Fotos kommen natürlich auch noch, ich muss nur leider erst rausfinden wie ich die kleiner mache . Also habt noch etwas Geduld mit mir.

Ich vermiss euch alle tierisch!!!

1.9.07 17:28
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen















Gratis bloggen bei
myblog.de