solskin
Oktober

Hi ihr Lieben,

 einige von euch haben sich schon gewundert ob ich gar keine Zeit mehr für meinen Blog habe oder ob ich einfach nur faul bin. Überraschung: keins von beidem. Ich war nur einfach die letzten zwei Wochen zuhause in Deutschland. Und da hatte ich auch einfach keine Lust zu schreiben. Meine Oma ist nämlich gestorben.  Es gab einiges zu organisieren und ich hätte auch einfach nicht gewusst wodrüber ich hätte berichten sollen.

Seit Sonntag bin ich aber wieder hier in Dänemark und ich muss euch sagen - es ist verdammt arschkalt hier oben. Schlimmer als es in Deutschland war. Wieder hier hoch zu fahren war allerdings echt komisch. Ich weiß auch nicht genau wodran es lag, aber das ABschiednehmen ist schwerer gefallen als noch im August. Vielleicht weil ich jetzt schon weiß wie es hier ist, wie das Leben, die Uni und die Leute so sind und das Gefühl des Neues schon weg ist. Ich weiß es nicht, jedenfalls kann ich jetz wieder sagen, ich lebe mich wieder neu ein

Die Woche hier war ziemlich von mehreren Geburtstagen hier im Wohnheim geprägt und dementsprechenden Parties. Insgesamt vier Leute hatten diese Woche Geburtstag und statt alle zusammen zu feiern, haben sie mehr oder weniger alle nacheinander gefeiert - naja so schafft man sich einen Ausgleich zu den bereits begonnen Prüfungen. Seit letzter Woche werden welche geschrieben und es gibt immerhin schon Deutsche die bereits komplett fertig sind mit ihrem Semester hier. Die nutzen die Zeit jetzt nur noch zum reisen. Ich dagegen weiß noch nicht mal wann ich Prüfungen hab. Wahrscheinlich irgendwann im Dezember, vielleicht aber auch schon Ende November. Ich hoffe es endlich nächste Woche zu erfahren. Allerdings hoff ich nicht , dass es schon Ende November ist, denn ab dem 22 bin ich nicht mehr hier. Erst fahr ich mit anderen Exchangestudenten nach STockholm und dánach fahr ich zu Basti. Also jede Prüfung die in der Zeit stattfindet, muss ohne mich stattfinden

Meine letzten Ausflüge waren übrigens nach Aalborg und ins Legoland. Fotos werden demnächst hochgeladen. Aalborg ist ne schöne kleine und ordentliche (ich glaub alle dänischen Städte sind sauber und ordentlich mit Ausnahme von Kopenhagen) Stadt, nördlich von Arhus und die viertgrößte Stadt Dänemarks. Davon merkt man allerdings echt nicht viel, aber hier in Arhus merkt man ja auch nicht, das es die zweitgrößte Stadt sein soll. Länger aks einen Tag muss man da auch eigentlich nicht verbringen, sie haben einen ganz interessanten Wikingerfriedhof und die längste Kneipenstraße Dänemarks. Die ist wirklich ganz nett obwoh die ganzen Kneipen nen bisschen an den Wilden Westen erinnern, sind jedenfalls alle so aufgebaut. Leider haben wir von dem Kneipenleben dort nicht viel mitbekommen, da unser Zug schon um 22 Uhr zurückfuhr (das ist das doofe an öffentlichen Verkehrsmitteln) und die meisten Dänen noch vor dem Fernsehr vorm Fussball saßen-da war irgendsoein wichtiges Spiel.    Der Legolandtrip ist von meiner Uni aus organisiert worden und es war echt lustig. Wie man sich immernoch so gut auf KInderkarusells amüsieren kann Und ich war auch immer wieder begeistert davon was die aus Lego alles bauen können.

Nächste Woche kommt meine Mama zu Besuch und danach gibts bestimmt wieder mehr zu erzählen, mit der fahr ich näml nen bisschen durch Dänemark und nach Schweden rüber.

Bis dahin: ihr fehlt mir alle!!!! Ich denk an euch!

 

26.10.07 18:52

















Gratis bloggen bei
myblog.de